"Community Nurse" Maria Margreiter informiert - Tipps für eine sonnengesunde Haut

Community Nurse Maria Margreiter

Tipps für eine sonnengesunde Haut

Die Huber Mitzi sitzt auf ihrer schattigen Terrasse und blättert die Broschüre – Sonne ohne Reue – der österreichischen Krebshilfe durch. Die hat sie bei der Hautärztin mitgenommen, als sie ihre Muttermale kontrollieren lassen hat. „Echt ein ernst zu nehmendes Thema“, denkt sie sich und liest…. Die Sonne ist für Körper und Seele sehr wohltuend. Ein Sonnenbrand aber leider sehr schnell passiert und wirkt lange nach. Neben den akuten, brennenden Schmerzen führt der Sonnenbrand zur Hautalterung und kann – oft erst nach Jahren! – Hautkrebs verursachen. Deswegen gilt es, sich vor der Sonne zu schützen.

  • Mittagssonne – nein danke! Bleibe von 11 bis 15 Uhr im Schatten.
  • Drei x H hilft! Hut, Hemd und Hose aus dicht gewebtem Material schützen vor Sonneneinstrahlung.
  • Sonnencreme schützt! 30 Minuten vor dem Aufenthalt im Freien auftragen.
  • Achtung vor indirekter Sonne! Auch im Schatten oder bei Bewölkung hat die Sonne noch eine Intensität von 50%.
  • Achtung bei Medikamenteneinnahme! Bestimmte Medikamente lassen die Lichtempfindlichkeit der Haut ansteigen.
  • Hautbeobachtung rettet Leben! 90% aller Hautkrebsfälle sind bei Früherkennung heilbar.

Als die Mitzi dem Enkel von ihrem Hautarztbesuch und der Broschüre erzählt, weiß er schon wieder etwas Neues dazu. „Oma, do gib´s a APP auf´n Handy, de hoasst SkinScreener, mit dea kust söwa des Risiko von deine Muttermale bestimmen! Und, des is a anerkanntes Medizinprodukt, bevor du etz wieda mit deine Zweife kimmst…!“, erklärt der Enkel mit voller Überzeugung. „Jo nocha zoag hea amoi, den SkinScreener, nocha wea ma bei dia glei amoi schaugn!“, gibt die Mitzi zurück und kramt nach ihrer Brille.

Möchten auch Sie weitere Informationen zum Thema Hautschutz und Melanom-Früherkennung? Wir touren in der letzten Juni-Woche durch die Schwimmbäder (Ebbs, Niederndorf und Erl), sowie durch den Badestrand (Ostufer) am Walchsee. Sie können dort vor Ort kostenlos ihre Muttermale von einer Ärztin kontrollieren lassen, sowie sich eine Broschüre zu dem Thema sichern! Die genauen Zeitpunkte werden je nach Witterung kurzfristig bekannt gegeben!


Maria Margreiter ist als „Community Nurse“ für die Gemeinden Walchsee und Rettenschöss zuständig.

Wenn man plötzlich selbst auf Unterstützung angewiesen ist, oder man mit der Pflege eines Angehörigen betraut ist, tun sich viele Fragen auf. Wussten Sie zum Beispiel, dass man sich für die Pflege von Angehörigen Karenzzeit nehmen kann? Warum nutzen Sie nicht schon bei geringem Hilfsbedarf die finanzielle Unterstützung in Form des Pflegegeldes?

Auf Bezirks- und Gemeindeebene gibt es zahlreiche Angebote, sei es ein kostenloser Besuchsdienst oder die Möglichkeit, sich Hilfsmittel auszuleihen. Gerne steht Ihnen Frau Margreiter bei sämtlichen Belangen zum Thema Pflege und Versorgung zur Seite. In der Fülle der Unterstützungsmöglichkeiten, Förderungen und Anlaufstellen ist Sie Ihnen dabei behilflich, die Richtige zu finden.

Maria Margreiter ist immer montags von 13 bis 14 Uhr im Gemeindeamt Walchsee (Musikschule) für eine Gesundheits- und Pflegefachberatung für Sie da (kein Termin nötig).

Gespräche können auch nach Terminvereinbarung unkompliziert bei Ihnen zu Hause oder im Büro in Ebbs stattfinden. Für die Terminvergabe rufen Sie von Montag bis Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr unter der Rufnummer +43 5373 42797 an oder schreiben Sie eine E-Mail an ebbs@sozialsprengel.net

Das gesamte Beratungsangebot ist kostenlos!

Maria Margreiter freut sich auf Sie und hilft gerne weiter!

DGKP Maria Margreiter BScN
Community Nurse – Gesundheits- und Pflegefachberaterin
Ebbsbachweg 16, 6341 Ebbs
+43 5373 42797
+43 676 847 667 289

Community Nurse Information - Tipps für eine sonnengesunde Haut (181 KB) - .PDF

17.06.2024